Selbststromversorgung #6 – Neustart am 23.02.2018 mit zwei Zellen

Die Februar hatte längere Tage viel Sonne und somit wurde sehr zufriedenstellend Solarstrom bereitgestellt. Vom 1.2.2018 bis 22.2.2018 waren es 12,16 kWh. An den sonnenreichen Tagen schaffte es die eine installierte 260 Watt Zelle fast, die Grundlast in der Zeit von 9 bis 14 Uhr zu liefern. Nur wenn die Kühlschränke und die Heizungspumpe gleichzeitig liefen wurde noch etwas (<45 W) aus dem Stromnetz benötigt. Die vom FritzDECT berechneten Prognosedaten für den Jahresertrag lassen darauf schließen, dass sich die getätigten Aufwendungen an technischen Geräten sehr viel schneller als nach 10 Jahren einspielen werden.

Der 22.02.2018 war ein Tag mit 1109 Watt Solarertrag. (Da die Darstellung in Balken zu 15 Minuten erfolgt, muss der Wh Wert mit 4 multipliziert werden)

Das Projekt mit der einen 260 Watt Solarzelle werde ich am 22.02.2018 beenden und habe die Dachkonstruktion so erweitert, dass eine zweite gleiche Zelle verwendet werden kann. Der EVT248 wurde durch einen EVT500 ersetzt. Mit diesem Modulwechselrichter kann man gleichzeitig zwei Solarzellen betreiben. Die zweite Zelle habe ich wieder zu einem Preis von etwas mehr als 100 Euro über Ebay-Kleinanzeigen  und der EVT500 wurde durch Amazon bezogen. Im Paket des EVT500 lag auch gleich eine passende Wieland Buchse für den AC-seitigen 230 Volt Anschluss bei. Es sah aber so aus, dass diese Buchse nicht ab Werk, sondern vom Händler beigelegt wurde. Der Anschluss war aber so eine schöne und sehr einfache Sache. Dreiadriges Kabel an die Wieland Buchse und auf der anderen Seite einen Schutzkontaktstecker.

Auch morgen soll es wieder sehr sonnig werden. Meine 260 Watt Zelle brachte eine Spitzenleistung nach dem Wechselrichter von 208 Watt. Mit den beiden Zellen werde ich nun längere Zeit die komplette Grundlast decken können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.